Umweltstiftung Greenpeace

© Lars Richter / AMAP

Über die Stiftung

Die Umweltstiftung Greenpeace gehört zur internationalen Greenpeace-Familie. Sie widmet sich dem Schutz der Umwelt und Natur und fördert die Friedensforschung. Wir wollen den einzigartigen Naturreichtum unseres Planeten erhalten und setzen uns für den Schutz der Lebensgrundlagen ein. Dazu fördern wir unter anderem gemeinnützige Projekte im Bereich Wald- und Klimaschutz, Meeres- und Artenschutz und die Friedensforschung. Jährlich unterstützen wir etwa 30 Vorhaben in Deutschland und weltweit. So stärken wir die internationale Greenpeace-Kampagnenarbeit durch flankierende und ergänzende Projekte.

In einer globalisierten Wirtschaft wirkt das Stiftungskapital mit ethischen, sozialen und ökologischen Standards im Sinne des Gemeinwohls. Die Umweltstiftung Greenpeace ist überparteilich sowie politisch und finanziell unabhängig.

Was wir fördern

Die Unterstützung der Stiftung Zukunft Jetzt! fließt in folgende Projekte zum Wald- und Klimaschutz:

AMAP e.V.

Baumpflanzprojekt zum Schutz des Atlantischen Regenwaldes in Brasilien. Der Mata Atlântica-Tropenwald an der Ostküste Brasiliens ist ein Artenparadies – doch nur noch sieben bis zwölf Prozent des ursprünglichen Waldes sind intakt. Viele Tiere können die Lücken zwischen verbliebenen Waldinseln nicht überwinden. Der deutsch-brasilianische Verein AMAP (Almada Mata Atlântica Project) pflanzt deshalb Korridore aus neuen Bäumen. Dazu kauft der Verein Land von Kakaofarmen und kooperiert mit Wissenschaftlern.

Scouts go Solar

Pfadfinder*innen bringen Solarenergie in die ganze Welt. Sie lernen in internationalen Lehrgängen der Schweizer Organisation Solafrica, wie sie als „Solarbotschafter*innen“ Sonnenenergie in den Alltag bringen können und wie wichtig das für die Umwelt ist. So entstehen zum Beispiel Solar-Kocher, -Uhren oder -Taschenlampen. Jede genutzte Sonnenstunde verringert den Einsatz klimaschädlicher fossiler Energien.

Kids for Forests

Schulklassen und Freiwillige renaturieren Waldgebiete in Russland. In vielen Teilen Russlands dominieren öde baumlose Steppen das Bild. Der Mensch hat die einst ausgedehnten Wälder abgeholzt – und spürt nun die Folgen. 2002 hat Greenpeace Russland deshalb das Projekt „Kids for Forests“ ins Leben gerufen. Schulkinder ziehen Setzlinge in ihren Schulgärten und pflanzen damit neue Wälder. Ehrenamtliche Trainer unterstützen Schulen und Lehrer. Einmal im Jahr werden die jungen Bäume gemeinsam mit hunderten Freiwilligen ausgepflanzt.

Zur Umweltstiftung

Unsere Förderung

AMAP e.V.

  • Brasilien

Baumpflanzprojekt zum Schutz des Atlantischen Regenwaldes in Brasilien.

Zum Projekt

Scouts go Solar

  • International

PfadfinderInnen bringen Solarenergie in die ganze Welt.

Zum Projekt

Kids for Forests

  • Russland

Schulklassen renaturieren Waldgebiete in Russland.

Zum Projekt